Pferdeausbildung mit Khaleesi Lektion 2: ‘Spooky, das Schaf’. 🐑


Schafe sind die grössten Fressfeinde des Pferdes. Besonders blutrünstig sind dabei die kleinen Lämmchen, die noch nicht einmal so hoch springen können, dass man sie im hohen Gras überhaupt sehen kann. So sieht das zumindest Khaleesi. So ein kleines wolliges Etwas ist natürlich ein echter Gegner für meine halbe Tonne schwarzes Glück.


Nachdem also neben dem Reitplatz eine ganze Herde dieser Monster Quartier bezogen hat, ist an vernünftiges Arbeiten natürlich nicht mehr zu denken. Alles mega spooky! Was also tun?


Option 1: Klar, ihr die Schafsherde zeigen und ihr so die Angst davor nehmen. Ist aber zwecklos, da man Familie Wolle aufgrund von Zäunen, Hecken und des hohen Grases nicht sehen, sondern nur riechen, bimmeln und blöken hören kann. Grrr.


Option 2: Ignorieren und einfach weiterarbeiten. Träumt weiter.


Option 3: Ihre Aufmerksamkeit dadurch einfordern, indem ich ihr mehr Druck mache. No way! Nach viel Ratlosigkeit, etwas Frust und ein klein wenig Nachdenken, dann


Option 4: Halfter runter, Khaleesi frei lassen (siehe Lektion 1 aus dem letzten Post), sie einfach mal in Ruhe lassen und schauen, welchen Weg sie denn gehen würde. Ihre erste Anlaufstelle ist natürlich die Herde. Die Artgenossen wissen sicher, wie die Bedrohung abzuwenden ist. Doof nur, dass die meisten Pferde aus der Herde ebenfalls Angst vor den geflügelten Drachen mit Zähnen lang wie Dolche aka Schafe haben. Ihr wird dann doch schnell klar, dass da wohl keine Hilfe zu erwarten ist.


Und jetzt passiert etwas Wunderbares, regelrecht Magisches. Khaleesi dreht sich zu mir um und läuft dann einfach wieder zurück zu mir. Kurz vor mir bleibt sie stehen, senkt den Kopf und stupst mich mit der Nase an. «Mach bitte, dass die weggehen!», scheint sie fast verzweifelt zu sagen. Leider kann ich nicht zaubern und einfach so 20 Schafe wegbeamen.


Ich versuche es deshalb einfach mit ein paar Entspannungsübungen, will eigentlich gar nichts von ihr, versuche, sie etwas runterzuholen und ihr lediglich Sicherheit zu geben. Und siehe da, es wirkt. Von Minute zu Minute kehrt mein Pferd immer mehr zu sich und damit zu mir zurück. Khaleesi is back. Am Schluss des Workouts steht sie sogar vollkommen relaxt da und hat die Augen halb geschlossen. Und das, obwohl auf der anderen Seite des Zauns immer noch die Monster bimmeln und blöken. Natürlich sind die Schafe immer noch da. Khaleesi hat seit diesem Tag allerdings Wichtigeres zu tun: konzentriert mit mir arbeiten, lernen und mich in jeder Sekunde lehren.


Notiz für später: Den Schafen danken und Khaleesi zum Geburtstag eine Pferdedecke mit Schafen drauf besorgen.🎁


Horse Insight of the Day: “By being open for a true dialogue and providing relaxation you gain trust.“ 🖤

KONTAKT

INFORMATIONEN

RECHTLICHES

phili loves horses®

© Performanice GmbH, 2020

USt-IdNr. DE323854306